Seitenanfang

Seiten-Titelbild:
Palliativstation St. Raphael
Inhalt:

Palliativstation St. Raphael

Die Palliativstation St. Raphael wurde 1992 als erste Einrichtung dieser Art in Österreich gegründet. Seit 2006 wird die Palliativstation als Department der II. Internen Abteilung geführt und umfasst insgesamt 10 Betten.

Das Hauptziel ist, Schmerzen zu lindern und andere belastende Beschwerden körperlicher oder psychosozialer Art zu beheben und spirituellen Bedürfnissen nachzukommen.Schwerpunkt der Arbeit ist die Optimierung der Lebensqualität der Patientinnen und Patienten, damit diese ihre restliche Lebenszeit weitgehend autonom bestimmen und leben können. Dafür stehen wir unseren Patientinnen und Patienten mit einem multiprofessionell zusammengesetzten Team (Ärztinnen und Ärzte, Pflegemitarbeiter/innen, Psychologinnen und Psychologen, Physiotherapeutinnen und -therapeuten, Sozialarbeiter/innen, Seelsorger/innen, Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, ...) zur Verfügung.

Aufnahmekriterien auf die Palliativstation

  • Patientinnen und Patienten mit weit fortgeschrittener unheilbarer Erkrankung, in erster Linie Krebserkrankungen und begrenzter Lebenserwartung.
  • Medizinische Aufnahmeindikationen wie z.B. starke Schmerzen, therapieresistente Übelkeit/Erbrechen, exulcerierende oder stenosierende Tumore, psychische Krisensituationen.
  • Patientinnen und Patienten und evtl. Angehörige sollen über die Unheilbarkeit und das Fortschreiten der Erkrankung aufgeklärt sein.
  • Die Aufnahme ist unabhängig von Religionszugehörigkeit, Weltanschauung und finanziellen Mitteln.
  • Begrenzte Aufenthaltsdauer auf der Palliativstation, d. h. eine Entlassung nach Hause oder in eine andere Betreuungseinrichtung wird nach Schmerz- und Symptomstabilisierung angestrebt.

Entlassung von unserer Palliativstation

Die Palliativstation ist kein Pflegeheim und daher ist ein unbegrenzter Aufenthalt ohne medizinische Indikation leider nicht möglich.

Wir streben für unsere Patientinne und Patienten eine Entlassung nach Hause an, bei Bedarf organisieren wir eine Kooperation mit mobilen Diensten (mobile Palliativteams, Heimhilfe u.a.). Die Schmerztherapie lindert quälende Begleitsymptome der Krankheit und trägt so auch wesentlich zum seelischen Wohlbefinden und der Lebensqualität bei. Unsere Patientinnen und Patienten können weitgehend beschwerde- und schmerzfrei in ihre vertraute Umgebung zurückkehren.

Eine Wiederaufnahme ist bei Verschlechterung des Zustandes natürlich jederzeit möglich.

Ein Unternehmen der VINZENZ GRUPPE Gesundheit kommt von Herzen