Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie (MRT) verwendet Hochfrequenzsignale (keine Röntgenstrahlen), um die Wasserstoffprotonen im menschlichen Körper in einem starken Magnetfeld anzuregen. Die angeregten Wasserstoffprotonen geben ihre Energie an Empfangsantennen ab (das sind gut gepolsterte Spulen, die während einer Untersuchung die zu untersuchende Region umschließen). Die abgegebenen Energieimpulse werden dann von Bildrechnern zu entsprechenden Bildinformationen verarbeitet.

Wir verfügen über einen 3.0 Tesla MRT (Siemens Skyra) neuester Bauart, welches komplett ausgestattet ist. Das Gerät hat eine weite Patientenöffnung (70 cm) und ist gegenüber herkömmlichen MRT-Geräten deutlich geräuschreduziert, was den Patientinnen und Patienten eine umfassende und individuelle Betreuung anbieten.

  • MRT von Kopf-Hals inklusive MR-Angiographie, Diffusion, Perfusion zur Schlaganfalldiagnostik
  • MRT des Muskel-Skelettsystems inklusive MR-Arthrographie
  • MR-Angiographie sämtlicher Gefäße
  • MRT des Abdomens inklusive Untersuchung mit Leber-spezifischem Kontrastmittel, Sekretin-MRCP, MR-Enteroklysma
  • Mamma-MRT inklusive MR-gezielter Biopsie
  • Prostata MRT inklusive MR-gezielter Prostatabiopsie