25 Jahre Palliativstation St. Raphael: Benefiz-Jazzbrunch am 8. Oktober zugunsten der Einrichtung

Vor 25 Jahren wurde mit St. Raphael das erste Hospiz Österreichs im Göttlicher Heiland Krankenhaus Wien gegründet. Anlass für einen Benefiz-Jazzbrunch am 8. Oktober von 11.30 bis 14.30 Uhr im Schloß Wilheminenberg, Savoyenstraße 2, 1160 Wien. Der Reinerlös kommt der Palliativstation zugute.

Der Benefiz-Jazzbrunch anlässlich des silbernen Jubiläums bietet nicht nur ein köstliches Buffet sondern auch Klänge des „Jazz Trio Cuvée“. Die Künstlerin Eva Meindl wird eines ihrer Bilder versteigern. Die Mindestspende für die Teilnahme beträgt 50 Euro. Darin inkludiert sind neben der Verköstigung auch ein Heißgetränk sowie ein Glas Prosecco. Tickets für diesen Event mit schönem Blick über Wien sind unter jazzbrunch@khgh.at bzw. 01/400 88-9321 erhältlich.

Vom Hospiz zur Palliativstation
Seit 1992 widmet sich das Team Menschen, die an einer unheilbaren Erkrankung leiden. 2003 wurde das Hospiz in eine Palliativstation umgewandelt. Mehr als 4.100 Patientinnen und Patienten wurden im vergangenen Vierteljahrhundert betreut. Prim.a Dr.in Athe Grafinger, Vorstand der Abteilung Interne II mit Akutgeriatrie/Remobilisation sowie Palliativstation St. Raphael: „Unser Ziel ist es, unseren Patientinnen und Patienten ein qualitätsvolles und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, aber auch ihre Angehörigen zu begleiten.“ Auch wenn zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Palliativ-Team unterstützen, sind doch Spenden für die Sicherung der umfassenden, persönlichen und weit über das übliche Maß hinausgehenden Betreuung erforderlich.

Spendenkonto
Palliativstation St. Raphael
Erste Bank
IBAN: AT48 2011 1000 0471 6604