Zur Geschichte des Krankenhauses

1935

Die Schwestern des Göttlichen Erlösers gründen das Göttlicher Heiland Krankenhaus in Dornbach. Mit 100 Betten war es damals das modernste Krankenhaus Wiens und umfasste die Bereiche Innere Medizin, Chirurgie und Radiologie sowie ein Ambulatorium für Bedürftige.

1939

Im Zweiten Weltkrieg wird das Göttlicher Heiland Krankenhaus in das „Reservelazarett VIIIb“ umfunktioniert und die Bettenanzahl auf 300 gesteigert. Das Krankenhaus wird erst nach Kriegsende wieder der Kongregation übergeben.

1972

Die ersten weltlichen Krankenschwestern und -pfleger treten ihren Dienst an. Durch Zubauten wird das Krankenhaus erweitert.

1992

Das Krankenhaus setzt einen Meilenstein in der medizinischen Versorgung in Österreich: Die erste Palliativstation des Landes wird eröffnet und ist auch heute noch Vorbild für viele Einrichtungen.

1999

Im Göttlicher Heiland Krankenhaus wird Wiens erstes Department für Akutgeriatrie und Remobilisation eröffnet, mit Vorbildwirkung für ganz Österreich.

2003

Das Team von YoungMum begleitet Jugendliche bis zum Alter von 20 Jahren von der Schwangerschaft bis zum ersten Geburtstag des Babys kostenfrei, kompetent und persönlich.

2004

Das Göttlicher Heiland Krankenhaus wird Teil der Vinzenz Gruppe.

2009–2011

Ein gemeinsam mit der Ärztekammer und der Wiener Gebietskrankenkasse geführtes Projekt zur Versorgung von Patientinnen und Patienten mit chronischen Wunden wird mit dem Gesundheitspreis der Stadt Wien ausgezeichnet.

2014

In der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe kamen in 50 Jahren rund 65.000 Kinder zur Welt.

2016

Schließung des Konvents im Haus. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses, die Seelsorge und die Wertgruppe übernehmen die spirituellen Aufgaben und führen den Auftrag des Ordens weiter.

2017

Das Göttlicher Heiland Krankenhaus ist auf Gefäßmedizin, Herzerkrankungen, Neurologie und Chirurgie, insbesondere für ältere Menschen spezialisiert.
>> Das Leistungsangebot

2018

Bis Ende des Jahres wird der fünfstöckige Zubau fertiggestellt, in dem ein hochmoderner OP, eine Intensivstation und zwei neue Stationen untergebracht werden. Die Gynäkologie und Geburtshilfe übersiedelt zum Jahreswechsel 2018/2019 ins St. Josef-Krankenhaus, ebenfalls Vinzenz Gruppe. Die Kardiologie vom Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien wird ins Göttlicher Heiland Krankenhaus integriert, ebenfalls zum Jahreswechsel 2018/2019.

Mehr zum Orden

Die Schwestern vom Göttlichen Erlöser wirken in Österreich, Deutschland, Argentinien, Angola, Kamerun und Indien.